Geschichte

Auf Initiative des Posaunisten Bernhard Vesenmayer fanden sich Anfang 2002 die ersten Blechbläser zusammen, um das Sommerfest des Paulinum-Wohnheims mit zu gestalten: die Trompeterin Johanna Ziegel, Johannes Huth, Horn, der Posaunist Bernhard Vesenmayer und der Andreas Knapp mit seiner Tuba. Die Feier konnte nach einigen Proben mit der Besetzung eines klassischen Blechbläserquintetts erfolgreich absolviert werden. Auf Grund des großen Spaßes der beteiligten Musiker und des allgemein positiven Publikumszuspruch war man sich schnell einig, dass diese Aktion nicht ein einmaliges Erlebnis bleiben darf und so konnten im Dezember deselben Jahres wieder einige Stücke zu der Wehinachtsfeier im Wohnheim beisteuern.

Zum Sommerfest 2003 wurde das ehrgeizige Ziel verfolgt mit einer größeren Besetzung anzutreten und verstärkte das ursprüngliche Quintett mit zusätzlchen Musikern. 4 Trompeten, 2 Hörner, 4 Posaunen und 1 Tuba unterhielten das Publikum mit bekannten Melodien von Ennio Morricone und aus dem Musical »Phantom der Oper«. Das war vor über 14 Jahren der offizielle Beginn des neuen Ensembles.
Durch den glücklichen Umstand dass Herr Pfarrer Kögler sowohl der Leiter des Paulinum-Wohnheims, als auch der Katholischen Hochschulgemeinde der TU München war, eröffnete sich die Möglichkeit im Saal der Katholischen Hochschulgemeinde der TUM regelmäßig Proben abzuhalten. Bereits im Januar 2004 bestritt das Ensemble das erste selbstveranstaltete Konzert in München.
2006 gab es beim Probenwochende erste musikalische Kontakte mit Ekkehard Hauenstein. Zwischen 2007 und 2012 leitete er Münchner Blechreiz mit viel Engagement. Ekkehard Hauenstein, der in München Dirigieren studierte und neben seinen Tätigkeiten als Soloflötist im Orchester des Staatstheaters in Meiningen und freischaffender Dirigent sich eingehend mit Blechbläsern und Kammermusik beschäftigt, gab dem Ensemble entscheidende musikalische Impulse, von der das Ensemble bis in die Gegenwart profitiert.
Viele Stücke sind eigens für uns arrangiert und quasi auf den Leib geschrieben.
Im Jahr 2010 wurde der gemeinnützige Verein »Münchner Blechreiz e.V.« gegründet.